Profilscheren für Well- und Trapezbleche

Wellbleche und Trapezbleche werden auf langen Produktionslinien durch Rollumformen hergestellt und durch einen kräftigen Stanzschnitt auf ein Standardmaß von z.B. 15 m abgelängt. Zwar können bei einem Profilblech-Hersteller auch andere Längen geordert werden, jedoch scheitert dies häufig daran, dass die Profilblech-Händler zum Zeitpunkt der Bestellung den genauen Einsatzzweck des Profilblechs noch nicht kennen. So werden in der Regel von den Profilblech-Händlern mit geringem zeitlichem Vorlauf z.B. Dächer und Wände für Hallen, Garagen, Carports, Unterstände und Gartenhäuser nach Maßangaben der Bauherren gefertigt. Ein Konfektionieren der Blechbahnen, die in Standardlängen, wie z.B. den oben erwähnten 15 m vorliegen, ist für den Profilblech-Händler der Dächer und Wände daher meist unumgänglich.

Zu diesem Zweck wurde eine spezielle Profilschere entwickelt, welche es gestattet, die Profilbahnen nachträglich weiter zu unterteilen. Die Maschine arbeitet hierbei wie bei einer gewöhnlichen Tafelschere mit einem schrägen Scherschnitt, so dass die Profile im Vergleich zu einem Stanzschnitt mit relativ geringem Kraftaufwand und reduzierter Schallemission zugeschnitten werden können. Sowohl Ober- und Untermesser als auch eine Kunststoffführungsplatte auf dem Scherentisch sowie der Niederhalter sind hierbei entsprechend dem zu schneidenden Profil geformt.

Das Profilblech wird den Profilscheren zumeist manuell, mitunter aber auch vollautomatisch zugeführt, wofür vor und hinter der Schere kundenseitig lange Rollenbahnen aufgestellt werden. Der Schnitt erfolgt dann durch einen Werker mittels Fußpedal oder vollautomatisch durch die übergeordnete Anlagensteuerung.

Für folgende Profile wurden bereits Scheren realisiert:
Trapezprofil 20/125, Trapezprofil 20/220, Trapezprofil 35/207, Trapezprofil 45/333, 100/275, Trapezprofil 135/310,
Wellprofil 18/76, Wellprofil 27/111

Profilscheren für Well- und Trapezbleche