Geschichte

Karl Huttenlocher gründete seine mechanische Werkstatt im Jahr 1915 aus der Not heraus: Zuvor war er Vertreter der Daimler Werke in Kirchheim gewesen und in dieser Funktion leider angeschickert gegen eine Straßenbahn gefahren, die er für einen entgegenkommenden Wagen hielt. Wie aus dem holprigen Start jedoch eine 100jährige Erfolgsgeschichte wurde, lesen Sie hier:

März 1904

Beendigung der Ausbildung des
Firmengründers Karl Huttenlocher
im Mechanikerhandwerk mit der
erfolgreich abgeschlossenen
Gesellenprüfung

Karl Huttenlocher
(25.08.1887 – 14.10.1939)
war Inhaber und Geschäftsführer
einer mechanischen Werkstatt
bis zu seinem Tod im Jahr 1939
(Foto um 1932)

Um 1922

Karl Huttenlocher junior in der
damaligen Dreherei von
Schwung- und Zahnrädern

Um 1922

Maria Huttenlocher und
Karl Huttenlocher junior
in der damaligen Fräserei
auf dem Firmenwagen

Dezember 1937

Brief und 20 Reichsmark von
Albert Stahl an Fräulein Maria
Huttenlocher (18.12.1917 –
15.01.1994) als Dank für Ihre
Mitarbeit

Um 1940

Motorisch betriebene Exzenter-
schere mit Schwungrad und
formschlüssiger Drehkeilkupplung

Um 1960

Sohn des Firmengründers
Karl Huttenlocher junior
(15.12.1915 – 29.4.1980)

Inhaber und Geschäftsführer
der mechanischen Werkstatt
und der später mit seinem
Schwager gegründeten
Huttenlocher & Schäfer OHG
bis zu seinem Tod 1980

Um 1985

Damaliger Seniorchef Gotthilf
Schäfer (10.01.1915 – 13.12.2008)
an „seiner“ Langhobelmaschine
im früheren Firmensitz im
Stadtzentrum von Kirchheim
unter Teck

Um 1985

Damaliger Inhaber und
Geschäftsführer Heinz Schäfer
(rechts) mit Mitarbeiter
Rudolf Hummel vor dem
Bohrwerk im früheren
Firmensitz im Stadtzentrum
von Kirchheim/Teck

Um 1990

Damaliger Inhaber und
Geschäftsführer Heinz Schäfer
vor seinem DIN A0-Zeichenbrett
zur Maschinenkonstruktion

1915 – Karl Huttenlocher gründet eine mechanische Werkstatt in der Röhmmühle in der Gaisgasse in Kirchheim/Teck

1916 – Fertigung von Zieh-, Glätt-, Rund-, Hämmer- und Abkantmaschinen im Auftrag der Firma Albert Stahl in Stuttgart

1920 – Umzug in die Bruggmühle in der Geberstraße in Kirchheim/Teck

1936 – Fertigung der ersten mechanischen Tafelschere im Auftrag der Firma Stahl in Stuttgart

1939 – Übernahme der mechanischen Werkstatt nach dem Tod des Firmengründers durch Karl Huttenlocher (junior) und Schwager Gotthilf Schäfer

1950 – Spezialisierung auf die Fertigung von mechanischen Tafelscheren

1955 – Umwandlung der mechanischen Werkstatt in die Huttenlocher & Schäfer OHG

1980 – Übernahme der Firma nach dem Tod von Karl Huttenlocher (junior) durch Dipl.- Ing. (FH) Heinz Schäfer und Umwandlung in die Huttenlocher & Schäfer GmbH

1990 – Umzug in den Firmenneubau im Industriegebiet Bohnau in Kirchheim unter Teck

1993 – Fertigung der ersten Tafelschere mit motorischem Vorderanschlag zum Schneiden von bedruckten Blechen

1994 – Fertigung der ersten Tafelschere zum Schneiden von Well- und Trapezblechen

1998 – Fertigung der ersten rein mechanischen Tafelschere mit Tandemantrieb zum Schneiden von Blechen bis 15 mm

1999 – Fertigung der ersten Tafelschere zum Schneiden von Blechtafeln mit einer Breite von bis zu 4030 mm

2003 – Fertigung der ersten Doppelschere mit Oberantrieb zum Schneiden von Abfallblechen mit garantierter Maximallänge

2005 – Fertigung der ersten Tafelschere zum Schneiden von Kunststoffbändern für Recyclingzwecke

2006 – Dr.-Ing. Timo Schäfer wird zweiter Geschäftsführer der Huttenlocher & Schäfer GmbH

2007 – Fertigung der ersten Querteilschere in Langhubkonstruktion mit BiServo-Antrieb, vollautomatischer Schnittspaltverstellung und im Tisch integrierten, motorisch angetriebenen Messerschonerrollen

2009 – Fertigung der ersten Querteilschere in Langhubkonstruktion mit Servo-Antrieb als Schwenkschere

2010 – Dr.-Ing. Timo Schäfer wird alleiniger Geschäftsführer der Huttenlocher & Schäfer GmbH

2012 – Fertigung der ersten Tafelschere mit innovativem Sicherheitskonzept zum Besäumen großer Kunststofftiefziehbauteile

2013 – Fertigung der ersten Schopfschere in C-Bügelkonstruktion zum seitlichen Ausfahren aus der Produktionslinie

2014 – Fertigung der ersten Doppelschnittschere mit einem gemeinsamen Messerbalken zur Stanzgitterentsorgung